Hinter den Kulissen

Technik für den Einbau der Kamera und des Materials in das Nest:

Willkommen hinter den Kulissen der “Falken von Théding”, auf dieser Seite erfährst du, wie die Hardware für die Filmaufnahmen der Falken in das Nest eingebaut wird und welche Software verwendet wird, um die Übertragung des Videos über das Internet zu ermöglichen.

System 2018:

Das Nest 2018 ist eine Modifikation des letztjährigen Nestes. Es wurde angepasst, um die Webcams besser zu platzieren und somit eine bessere Sicht auf das Nest zu bekommen.
Wie in der Skizze unten gezeigt, wird eine motorisierte Webcam (Dlink DCS-5222LB) im Nest eingebaut. Eine zweite Webcam (EDIMAX IC-3110W), die an der Außenseite des Nestes auf einer Stange platziert wird, erlaubt den Blick auf die Sitzstange und den Fenstersims.
Die beiden Webcams sind mit einer Infrarot-Vision ausgestattet, so dass die Falken 24 Stunden am Tag zu sehen sind.

Das System wurde noch einmal überdacht, um die Fläche des Nestes etwas zu vergrößern. So haben die Fälklein mehr Platz für ihre Entwicklung und für das Flügeltraining.

plan nichoir faucon crécerelle théding 2018


Perche avec camera exterieur (2018) = Stange mit der Außenkamera (2018)
Grenier = Speicher
Support camera pouvant reculer pour laisser plus de place aux petits = Gestell für die Kamera, die den Kleinen etwas mehr Platz bereitstellt
Nid 2017 = Nest 2017
Mur de la maison = Hausmauer
Extension 2018 = Erweiterung 2018

Übersetzung

Seit 2017 wird kein Computer mehr gebraucht, um die Verbindung mit dem Video herzustellen. Die eingesetzten Webcams sind nämlich IP-Kameras (oder “Netzwerk-Kameras”), die das Internet-Protokoll verwenden; So sind Sie direkt mit dem Internet-Modem über ein 20-Meter-Ethernet-Kabel verbunden. Mit der gleichen Länge wird ein Verlängerungskabel verwendet, um die Stromversorgung herzustellen.

Das Internet Modem, das auch 24 Stunden am Tag eingeschaltet ist, ist so eingerichtet, dass es (TCP) den Broadcast-Server (extern zum Netzwerk) an die lokalen Kameras (innerhalb des Netzwerks) umleitet.

Ein neuer Server (Cloud-LSDD 50 GB), der von Scaleway (€15/Monat) bereitgestellt wird, ruft den Videostream von jeder Webcam ab und codiert ihn in das richtige Format für YouTube.

Auf der Website oder auf der YouTube-Plattform, auf Computer, Tablet oder sogar Handy ist das Nest ist weithin – weltweit – zugänglich, 24 Stunden täglich an 7 Tagen der Woche! Eine Wiedergabe ist bis zu 4 Stunden zurück möglich.

Einige Bilder von der Installation rund um das Nest:

Die Ausrüstung wird durch Blitzableiter geschützt.

Charakteristika der Webcams:

  • Webcam Dlink D5222LB (Indoor): Auflösung bis 1280X720, Nachtsicht (eingebaute LEDs), H. 264 Videoformat, Bildfrequenz: bis zu 30 Bilder pro Sekunde, eingebautes Mikrofon, Bewegungsmelder, Preis: €200
  • Webcam Edimax IC110W (im Freien): 1,3 MPX, Auflösung bis 640 * 480, Nachtsicht (eingebaute LEDs), H. 264 Videoformat, Bildfrequenz: bis zu 30 Bilder pro Sekunde, eingebautes Mikrofon, Bewegungsmelder, Preis: €100.

Die Domain und der Domain Name werden von OVH (€30/Jahr) gehostet.
Die Website wird dank WordPress (kostenlos) verwaltet.
Die Videos werden auf YouTube gehostet.

System 2017:

Das neue Nest, das im Winter 2016-2017 installiert wurde, ist auf dem Foto unten (in offener Position) zu sehen. Es wurde entworfen mit 2 Öffnungen, rot markiert (oben und hinten), um die Webcam zu platzieren.

In 2017 gab es nur eine IP-Webcam (EDIMAX IC 3110W), mit der das Nest in Echtzeit verfolgt werden konnte.

Der Broadcast-Server, der in diesem Jahr verwendet wurde, ist IPcamLive; dieser wird mit dem Internet-Modem verbunden, um das Video von der Webcam zu gewinnen und das Bild weiter zu verbreiten. Das heißt, so kann eine unbegrenzte Anzahl von Menschen gleichzeitig auf die Webcam Live zugreifen.

Dieser kostenpflichtige Service (€30/Monat/Webcam) erlaubt auch, 1 Bild des Nestes alle 2 Minuten zu archivieren.

Bis Ende 2017 wurde die Website mit dem Macromedia Dreamweaver 8 (Adobe)-Programm verwaltet.

System von 2007 bis 2009:

Zu dieser Zeit wurden zwei USB-Kameras verwendet, um die Falken zu filmen. Sie wurden von einem schwarzen Beutel oder einem Stück Pappe getarnt, die LEDs mussten ausgeschaltet sein.
Über USB-Erweiterungen wurden die beiden Webcams mit dem im Dachboden platzierten Computer verbunden.
Das Programm ‘ VisionGS Business Edition-v 1,50 Final ‘ wurde verwendet, um Bilder von Webcams an den OVH-Server weiterzuleiten, der selbst das Nest Live auf der Website anzeigen konnte.

Webcam-Funktionen: Mega Pixel 1,3 Sensor, Videoaufnahme bis 640 * 480, Preis: 50 Euro